Sustainability

Erklärung zur Bekämpfung moderner Sklaverei 2019

Diese Erklärung wird gemäß Abschnitt 54 (1) des britischen Gesetzes gegen moderne Sklaverei von 2015 (Modern Slavery Act) für unser zum 31. Dezember 2019 abgeschlossenes Geschäftsjahr abgegeben. Darin werden die Maßnahmen dargestellt, die La Perla während des Geschäftsjahrs ergriffen hat, um zu gewährleisten, dass in unserem Unternehmen und in unseren Lieferketten keine Zwangsarbeit und kein Menschenhandel praktiziert werden.

Unsere Unternehmensstruktur und unsere Geschäftstätigkeit

La Perla Global Management (UK) Ltd und seine Tochtergesellschaften („La Perla“) ist ein Luxus-Modehaus und ein führender Designer, Hersteller und Händler von Unterwäsche, Nachtwäsche, Bademode und Accessoires im Luxus-Segment.

Die Marke La Perla wurde 1954 in Bologna, Italien, gegründet und ist für ihre Tradition und Handwerkskunst bekannt. Standort unserer Unternehmenszentrale ist das Vereinigte Königreich, weltweit beschäftigen wir direkt über 1.100 Mitarbeiter. Im September 2019 platzierte die Muttergesellschaft unserer Gruppe, La Perla Fashion Holding N.V., Aktien am von Euronext Paris geführten Marktsegment Euronext Growth.

Wir vertreiben unsere Kollektion über drei Hauptkanäle: Einzelhandel (einschließlich E-Commerce), Großhandel und Franchising. Zum 30. Juni 2019 war La Perla weltweit mit 70 Verkaufspunkten präsent, davon 44 von der Gruppe betriebene Boutiquen, 26 von Partnern betriebene Boutiquen, 36 Konzessionen in Kaufhäusern und 24 Outlet-Geschäfte. Wir bedienen uns außerdem verschiedener digitaler Vertriebsplattformen von Dritten und betreiben unseren eigenen Online-Shop unter „laperla.com“, über den wir in über 40 Länder direkt versenden.

Für das zum 31. Dezember 2019 abgeschlossene Geschäftsjahr waren für La Perla die wichtigsten Märkte Europa und Naher Osten (etwa die Hälfte der Nettoerlöse), der restliche Anteil entfiel auf Asien und Nordamerika.

Unsere Lieferkette

Wir arbeiten mit Lieferanten, die seit vielen Jahren für uns tätig sind und mit denen wir über Jahre Beziehungen aufgebaut haben. La Perla bezieht Material in der Regel von mehreren Lieferanten. In einigen Fällen, beispielsweise bei der Beschaffung einer speziellen Art von Spitze, stützt sich La Perla nur auf einen oder eine kleine Anzahl von Lieferanten. Unsere Stoffe stammen vorwiegend aus Italien oder anderen europäischen Ländern, einige Stoffe und Accessoires werden in Asien eingekauft.

Der Hauptproduktionsstandort von La Perla ist Bologna, Italien. Design, Forschung und Entwicklung finden vorwiegend hier statt. Von diesem Standort aus versenden wir Entwürfe und Stoffe an Werkstätten in Italien und anderen EU-Ländern und erhalten von diesen die fertigen Kleidungsstücke. La Perla ist Eigentümerin einer modernen Produktionsanlage in Portugal. Außerdem arbeitet La Perla mit Subunternehmern in Asien, die Stoffe und Accessoires selbst beschaffen und Kleidungsstücke nach den Entwürfen und Spezifikationen von La Perla anfertigen. Nach beendeter Fertigung werden alle Kleidungsstücke zur abschließenden Qualitätskontrolle an La Perla zurückgeschickt und gehen dann in das Warenlager von La Perla in Bologna.

In der Regel ist La Perla verantwortlich für die Organisation des Materialtransports zu den entsprechenden Produktionsstätten, sowie für den Transport der fertigen Kleidungsstücke zurück in das Warenlager von La Perla in Bologna. Wir beauftragen für diese Transporte Kurierdienste von Drittunternehmen auf der Basis kurzfristiger Verträge, da diese aufgrund von Volatilität und Saisonabhängigkeit regelmäßig aktualisiert werden müssen.

Richtlinien und Verfahren

Es ist gängige Praxis, dass mit jedem von La Perla beauftragten Lieferanten schriftliche Verträge abgeschlossen werden. Diese Verträge werden auftragsweise verhandelt und basieren auf Standardgeschäftsbedingungen.

Wir sind auch Mitglied im Verband der italienischen Modebranche, Camera Nazionale della Moda Italiana, die für ihre Mitglieder ein Grundsatzprogramm für nachhaltige Produktion aufgestellt hat, das faire Arbeitsbedingungen und einen Ethik-Kodex einschließt.

La Perla unterhält auch Mitarbeiterhandbücher mit Regeln zur Berufsethik, die gemäß den jeweiligen Rechtsordnungen abgefasst sind und auf lokaler Ebene umgesetzt werden.

Uns ist bewusst, dass mit der Aufstellung wirksamer Richtlinien bei La Perla Maßstäbe gesetzt werden für die Bewertung, Vorbeugung und Minimierung des Risikos moderner Sklaverei und Zwangsarbeit in unseren Lieferketten und unserer Organisation. Wir entwickeln und aktualisieren grundlegende Richtlinien, mit denen Mindestanforderungen an die Arbeitsbedingungen und ethische Standards festgelegt werden, die wir von unseren Lieferanten verlangen.

Due Diligence, Risikobewertung und Management

Wir wählen weltweit erstklassige Lieferanten aus und erwarten von ihnen, dass sie internationale Best Practices anwenden.

Wir haben in 2019 auch eine Risikobewertung durchgeführt, die unter anderem unsere Risiken bei der Einhaltung der Menschenrechte darlegt. Basierend auf der Risikobewertung haben wir Maßnahmen festgelegt, die umgesetzt werden müssen. Dazu gehört auch eine verbesserte Sorgfaltspflicht (Due Diligence) der Geschäftspartner.

Bildungsmaßnahmen

Wir entwickeln ein Bildungsprogramm, das bei La Perla 2020 unternehmensweit eingeführt werden soll. Wir setzen uns außerdem zum Ziel, maßgeschneiderte und fundiertere Bildungsmaßnahmen für spezifische Mitarbeitergruppen anzubieten, die den Problemen moderner Sklaverei auf täglicher Basis am stärksten ausgesetzt sind.

Kontinuierliche Verbesserung

2020 werden wir die Überprüfung der in unserer Lieferkette bestehenden Risiken fortsetzen und die Praxis unserer Risikobewertung erweitern. Wir werden Initiativen nachgehen und weitere Richtlinien, einschließlich einer Whistleblower-Richtlinie, entwickeln, um in unserem Unternehmen und in unserer Lieferkette verantwortungsvolle Geschäftspraktiken zu fördern, und wir werden bei Bedarf Audits durchführen.

Wir sind uns bewusst, dass unsere Kunden von La Perla erwarten, dass wir in diesem Bereich bei unserer Arbeit wachsam sind und proaktiv handeln. La Perla wird die Anwendung seiner Richtlinien und Verfahren überwachen, um ihre ständige Einhaltung sicherzustellen. In der Zukunft werden wir diese grundlegenden Richtlinien jährlich auf den Prüfstand stellen.

Diese Erklärung zum Modern Slavery Act wurde durch die Unternehmensleitung (Board of Directors) von La Perla Global Management (UK) Ltd. beschlossen.

 

UNTERZEICHNET:

Pascal Perrier

CEO von La Perla Global Management (UK) Ltd.

Januar 2020